Gast, 1 2

Rettet das Textilviertel Kammgarnquartier

einige wenige denkmalgeschützte Immbobilien sind schon erfolgreich, aufwendig und kostenaufwendig saniert worden. Leider wird aber immer mehr mit Neubauten "viel zu eng nachverdichtet", so dass selbst der Anblick dieses Viertels von allen Seiten mit Neubauten seinen Reiz verliert. Eine einzige Grünfläche und das Kutscherhaus sollte undebingt noch erhalten bleiben.

Dieser Beitrag wurde folgender Leitlinie zugeordnet:
Flächen und Bebauung nachhaltig und ästhetisch gestalten

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Eine ähnlich unsoziale und unsensible Entwicklung wie im Textilviertel ist in vielen Stadtquartieren zu beobachten. Dasselbe befürchten wir Anwohner im Wohnquartier Windprechtstraße Süd, wo die Entscheidung aussteht, was zukünftig mit dem Gelände des Servatiusstifts passiert. Quartiersentwicklung hat eine soziale, kulturelle und ökonomische Seite. Das muss alles zusammengedacht werden und es darf kein Aspekt gegen den anderen ausgespielt werden.